Ein einziges System, klare Informationen, keine überflüssigen Exporte mehr, schnelle Entwicklung und tschüss Excel

OneraX, ein einziges System, klare Informationen, keine überflüssigen Exporte mehr, schnelle Entwicklung und tschüss Excel. Das sind die Grundprinzipien, auf denen die Ausgangspunkte von OneraX basieren. In der Praxis sehen wir (große) Unternehmen, welche die gesamte alltägliche Buchhaltung in SAP führen. SAP ist dafür ein ausgezeichnetes System, in dem sehr viel möglich ist. Es erstaunt uns daher sehr, dass man sich im weiteren Verlauf des Geschäftsablaufs häufig von SAP entfernt und diverse Exporte zu externen Systemen (Add-on) und Excel vorgenommen werden.

Die Stärke von SAP geht damit sofort verloren und es kommt zu einer gewaltigen Menge an Mehrarbeit (und somit an Mehrkosten), die von internen Mitarbeitern und häufig sogar durch die Anmietung von externen Mitarbeitern bewältigt werden muss.  Qualifizierte Mitarbeiter können sich dadurch immer weniger mit dem Kerngeschäft befassen und machen nicht mehr das, wofür sie eigentlich bezahlt werden und wofür sie eingestellt wurden. Sie erstellen innerhalb anderer Systeme (häufig Excel) Modelle, anstatt diese zu analysieren und anhand davon ihre Empfehlungen abzugeben.

OneraX ist davon überzeugt, dass das anders gelöst werden kann und soll. Es ist nicht länger hinnehmbar, entscheidende finanzielle Prozesse (Steuern, Recht und Wirtschaftsprüfung) auf diese Weise zu steuern. Darüber hinaus verlangen die örtlichen Behörden auch immer häufiger Informationen mit mehr Details, die zudem noch einen deutlichen Auditverlauf aufweisen. Behörden werden immer besser darin, zu benchmarken und Zusammenhänge herzustellen, um auf diese Weise kritische Fragen zu stellen. Das ist einer der Gründe, weshalb diese Anwendung innerhalb von SAP entwickelt wurde. Unter Anwendung der heutigen Standards. Dadurch entsteht erstmals ein echter Einblick in alle Finanzströme, die sich so auch vollständig kontrollieren lassen.